hexenworte

Traditionen, Geschichten und Wissen eines alten Weges

Kreuzwege der Magie


imag0062

Magisch arbeiten heißt für mich:

Zu überlegen, abwägen, aber auch  intuitiv sein.

In sich hinein horchen, Träume und Zeichen beachten.

Auf bestimmte Geräusche hören. Tiere, die sich in unserem Umfeld aufhalten, zu beachten.

Magisch zu arbeiten ist etwas Besonderes. Es ist ein Geschenk, das uns mit auf unseren Weg gegeben wurde.

Es heißt auch, festen Glaubens zu sein an das, was man macht. Aber auch überzeugt sein von der  Macht, die wir Göttin (oder manche auch Götter ) nennen. Und  fest an das Schicksal zu glauben, das wir mit uns tragen, welches von Anfang an für uns und unser irdisches Dasein festgelegt wurde.

Ich glaube fest daran und  mir war immer bewusst, dass es mehr gibt, als das, was wir sehen und lernen. Um so erfreuter war ich, als ich feststellte, dass ich von der Göttin auf  den  magischen Weg gerufen wurde. Denn  ich glaube fest an die Macht der Magie und die Kraft und Liebe  der Göttin. Als Ur-Mutter ist sie die treibende Kraft , sie ist diejenige, die Leben schenkt und es auch immer wieder nimmt. Doch mag es auch für manche  Hexen,  weise Frauen oder  Zauberfrauen sein , dass es für sie einen männlichen Part gibt, den sie Gehörnten nennen.  In deren Glauben ist er der Samen, der die Fruchtbarkeit der Göttin  zum Erblühen bringt. Ich persönlich habe im Laufe der Zeit von diesem Glauben an den Gehörnten Abstand gewonnen und bin zu der Erkenntnis gekommen, das die Ur-Mutter oder Göttin keinen *Besamer* braucht um sich fortzupflanzen. Denn sie gebiert auch sich selbst.

Die Göttin, sie bestimmt unser/mein Dasein, unser Tun, sie ist die Weberin unserer Schicksalsfäden. So findet sie sich bspw. auch in den drei Nornen wieder, die Göttin in  ihrer Dreifachen Form.

Alles ist von ihr vorherbestimmt, Geburt, Leben, Nöte, Schicksale, Glück, Liebe , Nachkommen, Sterben , Tod und die Wiedergeburt. All das ist schon lange vor unserer irdischen  Ankunft  gewebt worden. Um so schöner ist es, auf ihren Wegen gehen zu dürfen, ihre Weisheiten zu lernen und ihre Magie zu weben.

Doch ist alles ein langer Prozess des Lernens, wie vieles im Leben….ein Prozess des Erarbeitens, des Erfindens und der Selbstfindung. Denn nur, wenn wir mit uns  im Reinen sind, nicht an unserem Handeln zweifeln, können wir auch magisch arbeiten und unsere Netze weben. Und nur dann funktionieren sie auch, jedenfalls meistens  so, wie wir es uns vorstellen.

Auch müssen wir uns immer bewusst sein, das wir mit unserer magischen Arbeit immer etwas auslösen. Wie ein ins Wasser geworfener Stein, der immer größere Kreise zieht, so wirkt auch unsere magische Tätigkeit. Ich habe ja schon des Öfteren betont, dass ich nicht an das 3-fache Gesetz glaube (für die, die es nicht kennen, alles was du an Magie aussendest , wird 3-fach auf dich zurück fallen), es scheint eher sprichwörtlich gemeint zu sein, um die möglichen Gefahren zu illustrieren. Ich glaube für mich vielmehr, dass es generelle Auswirkungen auf uns hat, wenn  wir  magisch arbeiten, ob nun 3-fache oder 100-fache ist nicht relevant. Wer mit Absicht böse Magie verbreitet , um sich zB. zu bereichern, oder um Unschuldige ins Verderben zu schicken, weil es einem so gefällt, hat mit großer Sicherheit auch mit sehr negativen Auswirkungen zu rechnen. Ob nun hier im Leben oder auf der Anderen Seite der Schwellen, das wird nur derjenige selbst erfahren.

Man muss nicht mal magisch arbeiten, um solche Dinge geschehen zu lassen, im Negativen wie im Positiven. Oft reicht schon so manch einfacher Wunsch.

Die Auswirkungen all dessen wird sich dann spätestens in der Anderswelt zeigen ….was mich  manchmal beruhigt, angesichts mancher Nachrichten aus unserer  Menschen-Welt.

Doch ist die magische Arbeit nicht immer befriedigend, nicht immer wirkt sie so, wie man es sich vorstellt, ja sie geht manchmal seltsame Wege, mit denen Hexe nie gerechnet hätte. Um so überraschender ist es dann, wenn man den Blick aus einem anderen Winkel schweifen lässt, mit gewissen Abstand. Dann erkennt man das ganze Bild und es mag einem einiges klar werden und alles ergibt plötzlich einen Sinn. Wir sind ständig am lernen, immer wieder Neues und Anderes, immer wieder gibt es andere Betrachtungsweisen und Lösungen,  wir befinden uns selber im ständigen Wandel, vielleicht sogar bis hin zu einem völligen Paradigmenwechsel.

Selbst wenn man an einem Kreuzweg angekommen ist,  man schon so oft versucht hat, durch Magie etwas zu ändern. Und es will einfach nicht  gelingen, will sich einfach nicht ändern,  ja manchmal sieht es aus, als würde die Situation ins Stocken geraten und die Lösung in weite Ferne rücken. Doch  in in Wirklichkeit  arbeitet die Magie schon längst.. Wir haben uns dann nur  offensichtlich  dermaßen verbissen, dass wir wohl einfach nicht offen genug sind  für kleine und kleinste Veränderungen .

Und dann ist es plötzlich ganz klar , alles liegt vor einem wie ein offenes Buch. die Lösung, oder eher das Ergebnis liegt vor einem. Ja, es hat gewirkt. Magie hat gewirkt , wieder einmal, so wie man es auf den Weg gebracht hatte….auch wenn es  Monate gedauert hat. Doch es wirkt, wir haben mit der Kraft und Macht der Göttin ( oder je nach Tradition ) Magie gewebt, die Fäden gesponnen und im Meer der Ewigkeiten Kreis für Kreis schwingen lassen.

Jedes Mal empfinde ich es wieder als ein wunderbares Geschenk, wenn ich magisch arbeite (ob nun für  mich, oder jemand anderen) und sehe, wie  die Magie erneut wirkt.

Ich hatte zur  Vollmondin einen Zauber zu weben begonnen. Dieser Zauber wurde aber erst an der Dunkelmondin, an einem Kreuzweg  mit einem bestimmten Ritual aktiviert. Und es dauerte keine Woche, da zeigte der Zauber seine Wirkung.
Ich wusste schon in der Dunkelmondinnacht,das ich erhört wurde. Wenn man auf Zeichen und Geräusche in der unmittelbaren Umgebung achtet, weiß man, ob die Göttin, die Götter , den Zauber erhört haben. Meine Göttin, in diesem Fall war es Hekate, hatte mich schon längst erhört. Mein eigener Schatten, der vom  Laternenlicht genau auf dem  Kreuzweg geworfen wurde, fing deutlich an zu wachsen, ohne das ich mich bewegte. Das war für mich zwar im ersten Moment erschreckend, aber dadurch, das mein ‚Hexenhund‘, der mich immer begleitet, nichts sagte, fühlte ich mich gleich wieder sicher.

Und ein paar Tage  später dann, war ich  noch einmal nachts  in meinem Garten und sah einen wunderschönen glitzernden Sternenhimmel. Die Luft war so klar, das ich sogar die Milchstrasse über meinem Hexenhaus klar und deutlich  sehen konnte. Ich  fing an, meinen Dank für einen gelungenen Zauber und noch einiges mehr an die große Göttin auszusprechen, als  genau über meinem Kopf  in eben diesem Moment eine Sternschnuppe niederging und ich denke mal, das war die Antwort der Göttin.

Genau das ist für mich auch Magie. Der besondere  Glanz der Sterne, der Duft der Blumen in der Nacht. Und eine Sternschnuppe als Antwort.
.
.
.

Foto: (c) Hexenworte

Alle Texte und auch teilweise Bilder unterliegen dem Urheberrecht! Kopieren nicht erlaubt. Bei Interesse an der Verbreitung einer meiner Artikel, bitte eine E-Mail an mich, oder auf Facebook anschreiben….!

Advertisements

2 Kommentare zu “Kreuzwege der Magie

  1. sternenwoelfin
    30. September 2014

    Ganz wundervoll beschrieben und ich spüre das was dahinter steht.
    blessed be )O(

  2. veledalantia
    1. Oktober 2014

    Wunderschön geschrieben Sis. Ja so ist es und so möge es immer sein. blessed be )O(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Information

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am 29. September 2014 von in Geschichten und Erlebtes und getaggt mit , , , , , , , , , , , , , , .
Follow hexenworte on WordPress.com
Wahrscheinkontrolle

Patriarchatskritische Anmerkungen zum Zeitgeschehen

The Goddess of Sacred Sex

Opening to the sacred in your lovemaking

NO-PROJECT

Cambras Blog – Schamanisches in Kunst und Alltag

Aeneum Famum

...wo magische Traditionen verschmelzen

Colin Stimpson's Blog

Just another WordPress.com weblog

Art - Kreativ - Goeritz

Uwes Blog über Zen, Reiki, Buddha, Runen, Schamanen und vieles mehr ...

Kemetische Einsichten

Kemetic Insights

zauberstaude

Zauberstaudes Traumgarten

Mims -Tee

Unser Blog für Teegenießer. Tee und mehr aus Dillenburg

Meeresrauschen...

... und Runengeflüster

Magickal Connections

Tarot & Witchcraft ~ with author, Amythyst Raine

Hedgespoken - the blog

A vehicle for the imagination

Hexenladen Practical Magic - Hexenshop online

Wir sind ein Fachgeschäft für handgefertigte Hexenzauber und individuellen Esoterik- / Ritualbedarf.

www.WildpflanzenLiebe.de

Wildpflanzen im Jahresverlauf & Gedichte, die die Welt bewegen.

Kirsten Armbruster

Naturwissenschaftlerin und Patriarchatskritikerin

Oh Göttin

ANSICHTEN – ANRUFUNGEN – ANREGUNGEN – ANGEBOTE an sämtliche GÖTTINNEN dieser Welt

Teufelskunst

Art of the Devil

Earthwitch's Blog

Gedanken einer Kräuterhexe

%d Bloggern gefällt das: